Online-Kurse


Dieser Abschnitt enthält eine Liste mit empfohlenen Online-Kursen zu verschiedenen Aspekten menschenwürdiger Arbeit. Diese Selbstlernkurse sind für alle Unternehmen sowie andere Stakeholder frei zugänglich.

Arbeitsstandards in globalen Lieferketten

1. Responsible Business – Meeting Labour Standards in Global Supply Chains ist ein eigenständig durchführbarer Online-Kurs (auf Englisch) zu Arbeitsnormen, der sich an KMU richtet, aber auch für größere Unternehmen relevant ist. Der Kurs ermöglicht es Unternehmen:

  • Die Bedeutung und Inhalte internationaler Arbeitsnormen und Verhaltenskodizes für Lieferanten zu verstehen
  • Handlungsansätze für die bessere Einhaltung internationaler Prinzipien und nationaler Gesetze sowie Unternehmenskodizes zu erlangen                     
  • Die Relevanz der Achtung der Arbeitnehmer*innenrechte und verbesserter Arbeitsbedingungen für eine wettbewerbsfähige Geschäftsstrategie                      

Der Kurs bietet kurze Module zu verschiedenen Aspekten menschenwürdiger Arbeit und beinhaltet ein Teilnahmezertifikat nach Abschluss aller Module:

  • Orientierungsmodul zu verantwortungsvollem Handeln und Verhaltenskodizes
  • Arbeitsschutz
    • Löhne und Sozialleistungen
  • Arbeitszeiten
  • Kinderarbeit
  • Zwangsarbeit
  • Beschwerden
  • Vereinigungsfreiheit und Kollektivverhandlungen
  • Chancengleichheit und Gleichbehandlung
  • Belästigung am Arbeitsplatz

Dieser Kurs wurde vom International Training Center, dem Schulungszweig der Internationalen Arbeitsorganisation (ITCILO), entwickelt.

2. Business and Decent Work – An introduction to the MNE Declaration ist ein selbstgeführtes E-Learning-Modul (auf Englisch), das eine Einführung in die ILO’s Tripartite Declaration of Principles concerning Multinational Enterprises and Social Policy (MNE-Erklärung) der ILO bietet. Der Kurs arbeitet mit realen Fällen, die aufzeigen, wie die Prinzipien der MNE-Erklärung in der Praxis angewandt werden können, um eine Reihe von Arbeits- und Beschäftigungsfragen in unterschiedlichen Kontexten zu behandeln. Nützlich ist dieser Kurs für Verantwortliche in multinationalen Unternehmen, die für Personalwesen, Sozialverantwortung / CSR, Förderprogramme für Gemeinden, Public Affairs, Einkauf, Lieferkettenmanagement und Arbeitsbeziehungen verantwortlich sind.

Dieser Kurs wurde vom ITCILO entwickelt.

Stärkung von Frauen am Arbeitsplatz

1. Die Empowering Women at Work Capacity Development Platform tellt Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung, um die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung von Frauen in Unternehmen zu fördern. Sie bietet Online-Lernmodule (auf Englisch) für Unternehmen zu folgenden Themen:

Die Plattform wurde im Rahmen des WE EMPOWER G7-Projekts entwickelt, das von der Europäischen Union (EU) finanziert und von UN Women und der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in Zusammenarbeit mit ihrem Schulungszweig ITCILO umgesetzt wird.

2. Das Women’s Empowerment Principles Gender Gap Analysis Tool (WEPs Tool) ist ein unternehmensorientiertes Tool (auf Englisch), das Unternehmen aus der ganzen Welt dabei helfen soll, die geschlechterbezogene Gleichstellung am Arbeitsplatz, im Markt und im Gemeinwesen zu bewerten. Das WEPs Tool ist ein gemeinsames Projekt des UN Global Compact, UN Women, des Multilateral Investment Fund der IDB und IDB Invest und wird unterstützt von den Regierungen Japans und Deutschlands, BSR, The Coca-Cola Company, Itaipu und KPMG.

Behinderung am Arbeitsplatz

Disability in the Workplace: A Global Perspective ist ein interaktiver, videobasierter Kurs (auf Englisch), in dem Arbeitgeber, Expert*innen und Menschen mit Behinderungen selbst ihre neuesten Erkenntnisse, ihr Wissen und ihre Erfahrungen teilen, um Unternehmen in die Lage zu versetzen, den Wettbewerbsvorteil zu erkennen, der sich durch die Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen in ihrer Belegschaft ergibt um auf dieser Basis einen Business Case zu erstellen und eine Strategie zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen zu planen, umzusetzen und zu überprüfen. Dieses Tool wurde vom ITCILO und der Cornell University entwickelt.

Faire Einstellungspraktiken

Das Training Toolkit on Establishing Fair Recruitment Processes besteht aus fünf Modulen (auf Englisch), die sich mit spezifischen Themen fairer Einstellungspraktiken befassen und einen Selbstlernkurs zu fairen Rekrutierungsprozessen sowie Videos zur Rolle und Verantwortung von Unternehmen, Gewerkschaften und Regierung beinhalten. 

Das Toolkit wurde im Rahmen der Fair Recruitment Initiative der ILO entwickelt und in Zusammenarbeit mit dem ITCILO gestaltet. Die Fair Recruitment Initiative wurde 2014 ins Leben gerufen, um Menschenhandel zu verhindern, die Rechte von Arbeitnehmer*innen (einschließlich Arbeitsmigrant*innen) vor missbräuchlichen und betrügerischen Praktiken während des Anwerbungs- und Vermittlungsprozesses zu schützen, die Kosten der Arbeitsmigration zu senken und Entwicklungspotenziale zu stärken.